Bild ansehen/verbergen

September 2011 | Käse aus Milch und Sonne

no-img
Ökologische Landwirtschaft leistet viel für die Umwelt und damit für die Gesellschaft. Sie arbeitet ressourcenschonend, fördert die Bodenfruchtbarkeit und erhält z.B. die Vielfalt in unseren Kulturlandschaften im Allgäu und in Oberschwaben. Dass bei unseren Käseschätzen die Nachhaltigkeitsarbeit nicht bei der Rohstoffproduktion endet, zeigt unsere Produktion in Kimratshofen. Hier werden Bioland Emmentaler, Alpenrose, Alm-Riegel und Co. seit einer Woche mit einer großen Portion Solarenergie erzeugt. Die neu in Betrieb genommene Solaranlage ist eine der größten im Allgäu und deckt ca. 30% der Energie, die in der Verkäsung benötigt wird. Käser Hubert Dennenmoser freut sich, unsere Produkte „noch ein Stück moderner“ produzieren zu können. Die Nutzung von Sonnenenergie ist nur ein weiterer, konsequenter Schritt beim Projekt Energieeffizienz. Bereits vor mehr als einem Jahr wurde ein Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen, das durch bedarfsgenaue Produktion deutliche Einsparungen im Bereich Energie erbrachte. Und eine eigene Windkraftanlage ist bereits seit mehreren Jahren fester Bestandteil des Energiekonzepts der Produktion. Heute ist die Kimratshofer Produktion weitgehend autark und Modell einer effizienten, dezentralen Energieversorgung. „Für mich gehört auch die konsequente Arbeit an der Verbesserung der Produktion zu Bio dazu. Nur wenn wir das, was unsere Landwirte auf den Höfen betreiben, hier bei uns fortsetzen, gewinnt ein Käse an Nachhaltigkeit“ ist Tüftler Dennenmoser überzeugt.